Neubau Betriebshof SBU in Scharnebeck

Bauherr: Landkreis Lüneburg

Der Straßenunterhaltungsdienst im Landkreis Lüneburg war ursprünglich an zwei Standorten (Embsen und Breetze) ansässig. Beide Standorte waren sanierungsbedürftig und wurden im Neubau eines zentralen Betriebshofes, bestehend aus einem Hauptgebäude und mehreren Nebengebäuden wie Salzhalle, Remise, Heizbox, Hackgutlager und Fertiggaragen, am Standort Scharnebeck zusammengefasst.

Geplant und umgesetzt wurde ein zentrales Hauptgebäude, das die Verwaltung, die Klein- und Groß-KFZ-Hallen, eine Werkstatt und eine Waschhalle beinhaltet. Das Hauptgebäude wurde an der Westseite des Grundstückes mit der Längsseite zur Raiffeisenstraße ausgerichtet. Die Hoffläche mit Nebengebäuden ist im Osten des Grundstückes gelegen.

Der Verwaltungsbereich ist zweigeschossig, dort sind Aufenthaltsräume, Umkleideräume und Büroräume untergebracht.

Im eingeschossigen Hallenbereich befinden sich Garagen für die Einsatzfahrzeuge sowie eine Werkstatt und eine Waschhalle. Der Klein-KFZ-Bereich an der Westseite des Gebäudes ist in zwei Garagen, mit jeweils 6 und 4 Stellplätzen, unterteilt. Der Garagen-Bereich an der Ostseite des Gebäudes verfügt über 4 Groß-KFZ-Stellplätze.

An der Ostseite des Hauptgebäudes befinden sich neben der Groß-KFZ-Garage die Waschhalle und die Werkstatt. Die Werkstatt ist mit einer Fahrschienen-Hebebühne, einer PKW-Hebebühne und einem Brückenkran ausgestattet. Das Büro des Werkstattleiters ist von der Werkstatt aus zugängig.
In der Waschhalle wurde eine Fertigteilgrube mit einer befahrbaren Schiebeabdeckung eingebaut um die Fahrzeuge unterseitig zu reinigen.

Der Zugang zum Hauptgebäude ist barrierefrei hergestellt. Innerhalb des Gebäudes steht ein Aufzug zur Verfügung.

Die Salzhalle wurde in Holzrahmenkonstruktion aus Brettschichtholzbinder und -Stützen auf einem Stb.-Sockelfundament (ohne Sohle) errichtet, die Wände von außen mit senkrechter Schalung verkleidet. Innenseitig wurden Schüttwände aus Sperrholzplatten eingebaut.
Die Salzhalle ist beidseitig befahrbar. An der Süd- und Nordseite der Salzhalle sind zweiflügelige Schiebetore eingebaut.

Menü